Projekt  «Hoffnungsweg»


Herzlich Willkommen auf unserer Online-Projekteingabe Infostelen zum «Hoffnungsweg» auf dem Campus Nottwil.
Die in der Ausschreibung angedachte Einbindung von QR Codes, wird der Online Präsenz in diesem Projekt ein entscheidendes Gewicht geben.  Um diesem Punkt schon im Vorfeld Rechnung zu tragen, erfolgt unsere Eingabe auf diesem Weg, 

 

Als Praktiker haben wir der Eingabe zusätzlich ein handfestes Muster im masstab 1:2,5 beigelegt. 
Folgende Punkte erwarten sie in unserem online-Projektbeschrieb:

  • Ausgangssituation
  • Projektvorschlag
  • Bildliche Erläuterung
  • Eckdaten
  • Zielsetzung | Zielgruppe
  • Kriterien, Stele und Infotafel
  • Angebot als pdf.
  • Fotos Musterstele 1:2,5
  • Wer ist Raumformer?


Ausgangssituation

Hoffnung!

Eine enorme Ressource, aus der Kraft und Zuversicht geschöpft werden kann. 

Der Weg, als geplante Sensibilisierungsmassnahme auf dem Campus Nottwil, spendet Mut, Hoffnung und Zuversicht. Er wird zum Kraftort für Patienten* und Besucher*.

 

* Analog zur Ausschreibung verwenden wir in diesem Beschrieb die männliche Form.



Projektvorschlag

Die fünf platonischen Körper

Wir haben uns für diese Körper als Grundform und kreatives Element der einzelnen Infostelen entschieden, weil sie auch reguläre Körper oder Körper mit grösstmöglicher Symmetrie genannt werden. 

 

Dieses Reguläre bildet für die Hauptzielgruppe, die betroffenen Patienten, einen Widerspruch zu ihrer aktuellen Situation. Vieles ist unklar und ungewiss, Zugehörigkeiten, sind in Frage gestellt. Das Gleichmässige und Reguläre kann für Betroffene eine Reflexion der Vergangenheit bedeuten. 



Eingriff | Veränderung

Durch eine Veränderung am platonischen Körper, im Muster am Ikosaeder, verliert dieser augenblicklich seine Symmetrie. Es entstehen zusätzliche Ecken und Kanten, der Ikosaeder verliert seine Zugehörigkeit zur platonischen Gruppe. Er wird zum Unikat. Veränderung als Zentrales Thema der Gegenwärtigen Situation für Patienten und ihre Angehörigen. 



Hoffnung | Zuversicht

Die Infolünette als Hauptelement zeigt mit seinen viersprachigen Statements und Geschichten, Perspektiven, Möglichkeiten und Erfahrungen auf.

Der Betrachter soll Mut schöpfen, um den Blick hoffnungsvoll in die Zukunft zu richten.


Verbunden mit dem QR-Code als Link in die digitale Welt der Zukunft, eröffnen sich der Umsetzung unendliche Möglichkeiten. 



Muster Infokörper | 1:2.5 | umgesetzt mit dem Ikosaeder

Die Infokörper sollen mit ihrer besonderen Form und Ausstrahlung jeden Betrachter abholen und neugierig machen.

Jeder Kraftpunkt, kann für sich alleine oder im roten Faden des Hoffnungsweges, Wunderbares erreichen und bewirken.  


Eckdaten

Meilensteine Fr. 29. Nov. 2019 | Projekteingabe
  Eröffnung Mo. 31. August 2020
Budget: Keine Angaben
Form: Keine Formvorgabe
  Wir haben uns für die platonischen Grundformen entschieden  
  Das vorliegende Muster ist im Masstab 1:2.5


Zielsetzung

Hoffnung aktivieren und Reflexionsprozess starten
Inseln der Hoffnung, Zuversicht vermitteln
Eigene Ressourcen stärken
Möglichkeiten aufzeigen
Man ist nicht alleine, Geborgenheit

 



Zielgruppe

Patienten: Spina Bifida, ALS, MS, Beatmete, Wirbelsäulenchirurgie, Schmerz, unfall- oder krankheitsbedingt, stationär oder ambulant
Angehörige, Freunde und Bekannte
Zusammengefasst, soll der Weg in jedem Besucher etwas auslösen.


Kriterien Stele | Kommentar

Materialisierung

Mit 3mm Cortenstahl

  Ca. 150 cm
Objekt Breite Ca. 45 cm
Körper Ca. 50 x 45 x 50 cm 
Sockel Ca. 35 x 35 x 90 cm 
Höhe QR Code Mitte Infotafel  125 cm
Innenbereich Kein Problem
Aussenbereich Kein Problem
Verankerung Kein Problem
  Fixiert, hängend, drehend, schwingend, alles machbar
LED | Solar Kommentar im pdf. "Angebot"
LED | Grün Siehe Muster
Wartung

Keine Bewegung, ohne Wartung

  Kein Licht, ohne Wartung

Kriterien Infotafel | Kommentar

Höhe QR Code Mitte 125 cm ab Boden 
ø Infotafel 30 cm
Schrift Frutiger 
Schriftgrösse 12
4 Sprachen Siehe Muster
Print Siehe Muster 
  Plexyglas, rückseitig bedruckt.
  Option, Glas mit Siebdruck
Austauschbar Kein Problem
Layout Provisorisch


Fotos Muster 1:2.5


Wer ist Raumformer?

Unser Element ist das Metall, die Hände sind unser liebstes Werkzeug. 
Wir kreieren und produzieren handgemachte Unikate,  nach eigenen Ideen oder im Auftrag.

Unsere Aufgaben suchen wir abseits der markierten Wege. Dazu braucht es etwas Mut und viel Vertrauen. Als Belohnung finden wir das Ergebnis oft an einem unerwarteten Ort, grösser und besser als erwartet.   

 

Die in dieser Beschreibung abgebildeten Objekte sind durch uns ausgeführte Arbeiten.

Weitere Bilder sind aus der erhaltenen Dokumentation oder mit Quellenangaben versehen. 

 

Wir hoffen unsere Idee und deren Beschreibung haben Ihnen gefallen und Ihr Interesse geweckt.

Mit hoffnungsvollen Grüssen

Anton Kaufmann & das Raumformer Team     www.raumformer.ch